1.Mannschaft mit 5:1 Testspielerfolg gegen SG Blau-Weiß Pessin

Wieder etwas rumgewürfelt in der Formation, aber Coach Lars Halt hatte eine gute Mannschaft am Start. Die Gäste hatten keinen Keeper dabei, so hütete VfL Keeper Phillip Strutz das Tor der Gäste und VfL Mannschaftsleiter Christopher Wiese das der Funkstädter. 70 von 90 Minuten waren heute recht ordentlich, gegen tief stehende Gäste.

Die erste Hälfte dominierten die Funkstädter nach Belieben. Max Schmidt aus der Distanz, Strutz kann nur nach außen abwehren, Maciej Waskowski setzt nach 1:0. In der Folge etliche Chancen, Bergler, vorbei, Aluminium im Minutentakt, Waskowski nach einer Ecke an die Querlatte, Klimanski auch. Herdlitschke durch und erneut Waskowski, Strutz stark. Schmidt, erneut Strutz im 1 gg 1 der Sieger. Rudolph, Herdlitschke und Luczka aus der Distanz, alles drüber. Die Gäste versuchten es über lange Bälle, aber da kam nix an, wenn dann luden die Funkstädter die Gäste mit einer schlampigen Spieleröffnung ein. Da waren einige gute Spielzüge dabei, aber manchmal war es doch etwas schlampig. Kurz vor der Pause das 2:0 durch Klimanski.

Nach der Pause kamen mit Martin Berndt, Jairo Perez und Mark Scheffler neue Kräfte. Da jetzt die beste Phase der Pessiner. Die VfL Defensive ein ums andere mal wieder sehr ungenau bei ihren Abspielen, so lud man die Gäste förmlich zum Tore schießen ein. Das diese nicht in der Phase auf die Anzeigetafel kamen, einzig ihrer schlechten Verwertung zuzuschreiben. Als die Funkstädter das Heft des Handelns endlich wieder an sich reißen konnten kam Kevin Oellermann dann nochmal ohne Bedrängnis an den Ball und schob zum verdienten 2:1 Anschluss ein. Nochmal 3 Wechsel, Merlin Schmid, Aurel Schönnebeck und Hugo Zerbe kamen. Der VfL jetzt wieder strukturierter, aber das 3:1 aus dem Nichts, Mark Scheffler hielt einfach mal drauf und Strutz überrascht. A-Junior Schmid eroberte sich den Ball an der Mittellinie ging auf Strutz zu, überlupfte ihn und der Ball ging wieder ans Gebälk. Kurz darauf Klimanski im schönen Spiel mit Schmidt auf Schönnebeck und der Youngster direkt zum 4:1. Mit dem Schlusspfiff staubte Jairo Perez in der Box noch zum 5:1 ab. Viele Erkenntnisse vor allem Defensiv und im Spielaufbau, woran man noch arbeiten muss.

Samstag geht es nach Oberkrämer.