2. Mannschaft 05.05.2019 VfL Nauen – Kienberger SV

Derbysieg ohne Steffen Stolz

Im Derby gegen den Kienberger SV musste VfL Coach Rieske nicht nur auf Toptorjäger Maciej Waskowski verzichten, zugleich musste er Steffen Stolz ersetzen, eine unmögliche Aufgabe, die nur im Verbund gelöst werden konnte. Der VfL aber hochkonzentriert in der Anfangsphase, lies hinten gar nichts zu und sorgte vorne für den ein oder anderen Hochkaräter, vor allem die jungen Sören Möller und Björn Antoniewicz machten ganz schön Ballett. Nach einer langen Eingabe stand der Oldie aber wieder goldrichtig und nickte zum umjubelten 1:0 ein. In der Folge der VfL mit besten Chancen, Reinhardt erneut doppelt, Antoniewicz vorm Keeper, Bittner Schritt zu spät. Da muss es höher für die Funkstädter stehen. Nach Foul an Möller nagelt Emmanuel M Nkemakolam den Ball unter die Latte, 2:0. Kurz vorm Pausentee, Antoniewicz auf Möller, Keeper Stolze kann den Abschluss nicht festmachen und Reinhardt staubt ab, zur Halbzeit die Messen gesungen. Der VfL aber wieder gut drauf und weiter am Gas. Bei einem Abstimmungsfehler in der KSV Defensive, Nkemakolam durch und mit dem 4:0, der Nigerianische Flitzer heute wieder nicht zu bremsen. Kurz darauf sauber von Šoška geschickt, zum 5:0 durch. Dann wurde munter durchgewechselt, Reinhardt auf Angelo Tews, der zum 6:0. Šoška auf Ronny Tews, 7:0. In der Höhe mehr als verdient, da noch ein paar liegen gelassen wurden.
Nächste Woche Spitzenspiel in Bredow, das wird nen anderes Kaliber, aber die Elf von Rieske ist Riesengeil drauf, das wird auch für Bredow alles andere als einfach.