2.Mannschaft belohnt sich, Dreier gegen einen direkten Konkurrenten

Das Funkstädter Trainerteam konnte heute fast aus dem Vollen schöpfen, Kapitän Ziermann, half bei der Ersten aus und Steffen Stolz, Sebastian Boltze und Nicolas Pahl fehlten verletzungsbedingt. Trotzdem standen 18 Spieler zur Verfügung und der Coach hatte die Qual der Wahl.

Die Funkstädter legten los wie die Feuerwehr. Bleeck auf Antoniewicz, der sieht Amores starten, der in die Mitte, Oli Rieper völlig blank zum 1:0, erste Minute. DIe Zweete von Beginn an fokussiert, gut eingestellt und in der Partie. Dann das ärgerliche 1:1 Adamski mit dem Querschläger, Müller bekommt den Ball nicht weg und Reinhardt zu spät, Fehlerkette zum 1:1, Schröder chancenlos. Aber der VfL schüttelte sich kurz und spielte weiter munter nach vorne. Die Gäste aus Töplitz versuchten es vornehmlich mit langen Bällen, die waren bei Müller und Reinhardt jedoch immer gut aufgehoben, so gab es kaum Chancen für die Gäste. Vorne Bleeck mit einem Abschluss und vor allem über Pit Perschall und Björn Antoniewicz lief einiges. Luczka rieb sich im Zentrum auf und versuchte mit Rieper und Bleeck für einen geordneten Spielaufbau zu sorgen. Luczka auf die Kette lupft den Ball Lucas Wegener mustergültig in den Lauf und der Youngster abgezockt zum 2:1. Müller servierte einige gefährliche Freistöße in die Box, die ein ums andere male Wegeners Kopf fanden, aber dann knapp vorbei gingen. Töplitz praktisch ungefährlich. Halbzeit.

Die Trainer appellierten an den Kampfgeist und weiter so stark zu spielen. Dann kam es zum Bruch, als Reinhardt verletzungsbedingt raus musste gab es ein Phase der Unordnung. Als der eingewechselte Lenicker im Strafraum runter ging, zeigte der jetzt teilweise unglückliche Referee zur Überraschung aller auf den Punkt. Elfer, Schröder dran, drin 2:2, völlig unverdient. Dann drohte das Spiel zu kippen, Schröder mit einem sauberen Tackling und auf einmal blitzte da der rote Karton. Unterzahl und das Team zeigte Charakter, jeder ackerte für den anderen. Man verlor etwas an Ballbesitz, aber hinten hielten die Jungs den Laden dicht. Man versuchte jetzt über den schnellen Wegener zu kontern, zweimal setzte er sich stark durch aber Perschall oder Bleeck kamen einen Schritt zu spät am zweiten Pfosten. Töplitz wütend nach vorne aber der eingewechselte Strutz im Tor überragend, wie er da zwei Hundertprozentige vereitelte. Töplitz sehr robust dadurch gab es viele Freistöße, fünf Minuten vor Ultimo, Müller Freistoß und Bleeck köpft das Ding zur umjubelten Führung ein, die rund 150 Zuschauer, meist Funkstädter, jubelten und pushten ihr Team über die Nachspielzeit zum Sieg.

Ein wichtiger Dreier vor dem Derby nächste Woche in Bredow.