A-Junioren mit 3.Sieg im 3.Spiel

Dabei waren die Vorzeichen gar nicht mal so gut. Zwei verletzte bzw. kranke Spieler, die normalerweise zur ersten Elf gehören; kein Spielrhythmus, da die letzten beide Wochenenden kein Spiel statt fand und aus logistischen Gründen auf kleinem Platz… Trotzdem versuchte Co-Trainer Michael Bol, mit Unterstützung von Mannschaftsbetreuer Andy Zeise, in Abwesenheit von Chefcoach Wladimir Siverin, die Truppe auf die Gegebenheiten einzustellen. Und soviel war da gar nicht notwendig.

Hoch motiviert und noch keine Minute gespielt, 1:0 durch Pepe Manthei. Traumstart. Die SG Michendorf brauchte eine Weile, um sich von dem Schock zu erholen. Nach und nach fanden die Gäste aber immer besser in das Spiel und übernahmen das Kommando. Zwar mit mehr Ballbesitz und besserem Spiel, aber ohne nennenswerte Torchancen ging es mit 1:0 für die Funkstädter in die Pause. Da musste schon eine Menge Kampf folgen, um hier nicht noch ins Hintertreffen zu geraten. So wurde es den Jungs auch in der Halbzeit auf den Weg gegeben. Den drei gelben Karten für Nauen in der ersten Halbzeit sollten dementsprechend noch zwei weitere in der zweiten Halbzeit folgen.

Michendorf wieder stark nach vorne, Nauen am verteidigen und mit Kontern. Und einer davon bescherte dem VfL in der 66. Minute auch das 2:0. Collin Zeise setzt sich richtig stark auf links durch, bleibt dran und spitzelt das Ding auf Niklas Eisentraut, der trocken aus kurzer Distanz ins kurze Eck. Unerwartet aber nicht unverdient, da es der Gast einfach nicht schaffte, klare Chancen zu kreieren, oder die, die sie hatten, zu verwerten. 70. Minute dann doch der Anschluss zum 2:1 durch Moritz Wild. Die verbleibenden 20 Minuten also wieder Feuer drin. Letztendlich konnten die Nauener das Ergebnis aber über die Zeit retten. Nicht schön, aber kämpferisch top. Am Ende waren sich auch die Jungs einig, das man auch so einen „dreckigen“ Sieg einfahren muss, um weiter zu kommen. Scheiß egal…drei Punkte im Sack. Muss auch mal so gehen.