B-Junioren 05.05.2019 VfL Nauen – SG Eintracht Friesack

Käpt’n Wegener als „Man oft the Match“

Wenn der Vorletzte (Friesack) zum Dritten (VfL) reist, sind die Rollen eigentlich klar verteilt. In einem Derby gegen Friesack sahen die VfL Kicker jedoch oft nicht so gut aus…
Diesmal wurden allerdings schnell die Weichen auf einen deutlichen Erfolg gestellt. Vielleicht waren es die Worte der Trainer bei der Ansprache, vielleicht auch nur die Aufforderung: „Hol dir den Scholz aus Kirchmöser!!“ (womit der aktuell führende in der Torjägerliste der Staffel gemeint war)… man weiß es nicht mehr; aber Kapitän Lucas Wegener machte ein überragendes Spiel und markierte beeindruckende 8 Treffer!
Besonders schön zu beobachten waren die Spielzüge, die den meisten Toren vorausgingen. Die Nauener setzten genau das um, war das Trainerteam seit langem trainiert und immer wieder predigt. Entweder mit hohem Tempo aus der Abwehr über die schnellen Außen mit Zug zum Tor oder Pässe in die Tiefe durchstecken und dort lauern die schnellen Angreifer und sollen zum Abschluss kommen. Extrem offensiv wurde dazu aufgestellt. Lucas Wegener als vorderste Spitze sollte ständig Torgefahr ausstrahlen, Tarek Zayat durfte von der Spielmacherrolle aus das Spiel gestalten und außen wirbelten Maxi Schneider und Oli Rieper immer wieder die gegnerischen Reihen durcheinander. Lobenswert, weil auch immer wieder gefordert, das Einschalten der Außenverteidiger Basti Pahl und Moritz Bornhardt (der sein stärkstes Spiel ever machte!!). So hatten die Gäste der geballten Offensivpower nur wenig entgegenzusetzen. Allerdings waren sie bei Kontern (der VfL stand sehr hoch) mit ihren beiden schnellen Spitzen nicht ungefährlich…
Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 5:0 jeweils durch Lucas Wegener!!!…dann traf Friesack zum 1:5 bevor Nico Butterbrod zum 6:1 und Alexander Schröder zum 7:1 trafen. Herausragend die 4-fache Vorarbeit von Tarek Zayat, der den perfekten Zehner spielte!
Oftmals passiert nach so vielen Toren nicht mehr allzu viel im 2. Durchgang weil plötzlich jeder ein Tor schießen will und die Konzentration nachlässt. Doch diese Warnung ließen die VfL Youngster schnell vergessen. Gute, sehenswerte Angriffe mit schönem Fußball rollten auf den Friesacker Kasten. Hervorzuheben ist die Gegenwehr bis in die letzten Minuten. Die Gäste aus der Fliederstadt kämpften trotz des hohen Rückstandes aufopferungsvoll in jedem Zweikampf. Auch der Torwart verhinderte mit einigen guten Paraden eine noch höhere Niederlage!
Tore: 8:1, 9:1 Lucas Wegener, dann nochmal die Gäste 9:2, den Treffer zum zweistelligen Ergebnis markierte Tarek Zayat, bevor Lucas Wegener mit seinem 8. Streich zum 11:2 traf. 12:2 Oli Rieper. Den Schlusspunkt setzte Phillip Strutz per Kopf. Sein Tor war das dritte Kopfballtor nach einer Ecke an diesem Tag.  Trainingsinhalte umgesetzt!
Ein schöner Erfolg; ein überragendes Ergebnis…aber nicht überbewerten…Friesack ist nicht in der Verfassung der letzten Jahre!…Nächste Woche Dallgow auswärts wird ein ganz anderes Kaliber