E1-Junioren 01.05.2019 SG 1922 Töplitz – VfL Nauen

Riesen Leistung der E1

Das war mal ein Spitzenspiel, das auch nach Abpfiff den Namen wirklich verdient hat. Erster gegen zweiter, SG 1922 Töplitz gegen VfL Nauen, 40 Punkte gegen 37 Punkte, 167:17 Tore gegen 141:22 Tore, wobei der VfL noch ein Spiel weniger hat…und einer von beiden wird Staffelsieger werden. Nach dem 5:5 im Heimspiel in der Hinrunde und der Tatsache, dass sich danach keine der Mannschaften mehr einen Ausrutscher leistete war klar, dass der VfL gewinnen muss, um noch die Chance auf den Staffelsieg zu haben… auch bedingt dadurch, dass bei Punktgleichheit Töplitz das bessere Torverhältnis auf dem Konto hat. So war also der Krimi vorprogrammiert. Und er VfL startete sehr gut, ließ den Ball super laufen und war vor allem kämpferisch voll auf der Höhe. Allerdings ließ die Chancenverwertung böses erahnen. Zwei Pfostentreffer und weitere ungenutzte Chancen ließen die zahlreichen Unterstützer an der Seitenlinie zittern. Man kennt ja solche Spiele…selber lässt man die Chancen liegen und dem Gegner reicht ein Versuch zum Treffer. Nauen zwar die bessere Mannschaft, aber das 0:0 zur Halbzeit reicht halt nicht. Dann aber der Brustlöser zum Anfang der zweiten Halbzeit. Abgefälschte Flanke in den Strafraum von Lenne Bark…Tor…1:0 für die Funkstädter. Das war zwar ein bisschen glücklich, aber absolut verdient. Nun war aber Töplitz am Drücker. Was die bärenstarken Lenne Bark, Elias Höpfner und Kilian Pauser nicht abräumen konnten, pflückte Keeper Lasse Lehmann vom Himmel. Und trotzdem war nach zwei Körpertäuschungen plötzlich ein Töplitzer frei vorm Tor und schiebt zum 1:1 ein. Ernüchterung??? Nein!!! Nauen ackert weiter wie bekloppt. Ein Genuss für alle Zuschauer. Auch nachdem die Gangart härter wurde und nach ein paar Fouls Tränen flossen, ging es mit dem Messer zwischen den Zähnen immer weiter. Und das sollte belohnt werden. Freistoß Elias Höpfner aus dem Halbfeld, Kopfball von Philip Mikalo, 2:1 für Nauen. Bis zum Abpfiff war es jetzt eine Abwehrschlacht und Lasse Lehmann hielt einen Ball nach dem anderen. Nach dem Abpfiff gab es nur noch Freude pur. Mit diesem wichtigen 2:1 Sieg der Funkstädter hält man sich das Tor zum Staffelsieg ganz weit offen. Dazu muss man aber logischerweise auch die restlichen vier Spiele positiv bestreiten. Um sicher zu gehen, sollte man sogar alles gewinnen. Aber heute ist erst einmal feiern angesagt. Ein riesen Kompliment an die ganze Truppe.