Ganz wichtiger Heimsieg für die 1.Mannschaft gegen den ESV Lok Seddin

Tabelle vom 20.03.2022

Heute war mit Stefan Woye vom Nauener REWE ein Sponsor ganz nah an der Mannschaft dran, er brachte Obst und Getränke mit und schaute sich die ganzen Abläufe vom VfL an. Coach Lars Halt musste leider wieder einige Stammkräfte ersetzen die kurzfristig ausfielen, Kapitän Martin Herm musste passen, dazu kamen Dennis Kroh, Lukas Bannies, Alex Herdlitschke und Martin Berndt zu den Langzeitverletzten. Der ESV Lok Seddin 1. Herren macht es dem VfL nie leicht, komplett ausgeglichen die Bilanz. Unten in der Tabelle punktet die Konkurenz um den Klassenerhalt auch kräftig und der ESV Lok ist mit unserem VfL mittendrin. Die Mannschaft die das Trainerteam ins Rennen schickte war trotzdem absolut stark, unterstützt erneut vom Kapitän der 2.Mannschaft Daniel Ziermann und Ricky Bleeck welche am Sonntag spielfrei haben.

Zehn Minuten tasteten sich beide Teams ab und der VfL bekam ein Übergewicht an Ballbesitz. Aber es passierte nichts in den Strafräumen. Als nach gut 12 Minuten Max Schmidt sauber freigespielt wurde, tankte dieser sich durch sah den freien Maciej Waskowski und der drückte das Spielgerät zum 1:0 ins Tor. Die Tormusik war kaum aus, da schlägt Sebastian Luczka einen Ball auf Waskowski, der sieht seinen Mittelfeldmotor Tim Rudolph und der per Kopf zum 2:0, blitzsauberer Start. In der Folge die Funkstädter spielbestimmend und dem 3:0 nahe. Dann Seddin mit der ersten zaghaften Offensivaktion, 2:1, Hugo Zerbe bekam den Ball nach einer Fehlerkette dann nur noch ins eigene Netz geklärt. Bis zur Pause passierte dann nichts mehr.

In die zweite Hälfte starteten die VfL Kicker wieder wie die Feuerwehr, Ballbesitz und mit dem 3:1 von Joshua Szwiec nach 55 Minuten hatte man die Gäste dann gut im Griff. Wer jetzt dachte die würden zusammenbrechen, gefehlt, sie versuchten immer wieder spielerisch Lösungen zu finden, waren aber heute nicht in der Lage einen sehr gut aufgelegten VfL zu gefährden, die laut Trainer selbst keine spielerische Glanzleistung auf den schwer zu bespielenden Rasen brachten. Kurz vor Schluß Moritz Klimanski mit einer Chance das Ergebnis auszubauen, VfL Keeper Enrico Czerwonatis mit einem entspannten Tag schickte Klimanski lang, der am Keeper vorbeimarschierte und das leere Tor knapp verfehlte. Besser machte es erneut Tim Rudolph, vom eingewechselten Bleeck geschickt, netzte er in der Nachspielzeit zum 4:1.

Nächste Woche erneut zu Hause, diesmal aber gegen ein Team von oben, die SG Grün-Weiß Golm ist zu Gast.