Offener Schlagabtausch im Test mit dem SV Falkensee-Finkenkrug e.V.

Nach harten Einheiten stand ein Derby gegen Falkensee an. Coach Lars Halt hatte nur 13 Feldspieler zur Verfügung, also sollte das eine Laufeinheit par excellence werden.

Aber der VfL gleich von Beginn bissig, Jerome Schneider auf links durch und Maciej Waskowski elegant am zweiten Pfosten ins lange Eck zum 1:0. Trotzdem wurde es eine rassige Partie die den Zuschauern Spaß machte. Tom Gutschmidt geschickt und in höchster Not von Keeper Fenske geblockt. Der neue bei den Gartenstädtern Diego Lima de Mello machte schon Ballett nach vorne, immer wieder bedient von seinen Leuten hat er zwar noch Abstimmungsprobleme beim Abseits, aber nach 20 Minuten enteilte er Steven Schener mit einer starken Bewegung und schloss zum 1:1 ab. Chancen gab es hüben wie drüben, machte Spaß zuzuschauen. Aber es dauerte bis kurz vor der Halbzeit bis es wieder Tortechnisch Fahrt aufnahm. Nick Halt nach Urlaub und Corona die erste Woche dabei, und ein absoluter Fremdkörper, aber seine individuelle Klasse blitzte ab und an auf. Ball am Fuß in die Box gegen zwei und umgezappt, Elfer Waskowski souverän zum 2:1. Halbzeit, denkste Nachspielzeit, Freistoß Ufak aus 30 Metern, da hat sich Keeper Lutze verschätzt, 2:2, Halbzeit.

Diesmal wieder der VfL, allerdings Buchardi und Fenske für den VfL, Rückpass, drübergesenst, 3:2. Nach einer Stunde setzt sich Linus Eick auf links durch bedient Mannah und der schiebt den Ball zum 3:3 ein. Als nach 70 Mello auf und davon war, überlupft er Strutz zum 3:4. Die Funkstädter waren ob des hohen Tempos der Gäste und der hohen Trainingsintensität dann auch am Limit, Wechsler waren nicht mehr da, ab jetzt wurde es zum Kräftezehrenden Fight. Als dann wieder Halt in der Box gelegt wurde, kam der VfL durch den Nachschuss von Dennis Kroh wieder zum Ausgleich. Mello sorgte dann für den Endstand von 4:5.

War ne intensive Einheit, Freitag geht’s gleich weiter gegen den FC 98 Hennigsdorf.