U18-Junioren nehmen die erste Pokalhürde

VfL Coach Sascha Pösch, der den heute verhinderten Jethro Reinhardt vertrat, hatte gleich eine brutal schwere Aufgabe vor der Brust. In der Liga spielt man im B Bereich und im Pokal bei den A-Junioren, was nicht nur von der Spielzeit immer wieder Unterschiede gibt, sondern auch von der Körperlichkeit. Heute gab es in der ersten Runde die Mannschaft vom FSV Brück 1922 e.V., ebenfalls eine U18, die genauso in der Luft hängt wie die Funkstädter Youngster. In ihrer Liga haben sie alles ohne Gegentor in Grund und Boden geschossen, was nun auf einen starken Kontrahenten, dazu noch auswärts, deutete. Die Funkstädter mussten kurzfristig auf Luca Lamatsch verzichten, der sich einen Finger gebrochen hat, der aber als moralische Unterstützung und Co-Trainer mitfuhr. Das Trainerteam spielte wieder im gewohnten 442, auch weil Javi Rios arbeitstechnisch die Woche nicht trainieren konnte.

Die Funkstädter Youngster legten los wie die Feuerwehr. Das sich die beiden Konkurrenten um die Stürmerposition trotzdem sehr gut verstehen, sollte das Spiel zeigen. Nach fünf Minuten setzt sich Jan Repke sauber durch, steckt die Pille auf Danilo Czerwonatis durch und der Goalgetter ist im 1 gg 1 mit dem Keeper ziemlich abgezockt, 0:1. Der VfL weiter am Drücker, zwei Schüsse in der Folge von Niklas Schulz und Leon Lösch konnte der Brücker Keeper stark parieren. In die Druckphase kontert Brück einmal stark und kommt sofort zum Ausgleich. Wer dachte die Köpfe gehen runter musste sich getäuscht sehen. Die Spieler haben am Vortag noch einmal trainiert und da lief sehr wenig zusammen, so dass man schon eher skeptisch in die Partie ging, die Reaktion war schlichtweg überragend. Weiter der VfL am Drücker, viele Standards flogen in den Strafraum der Gastgeber, aber man war nicht zwingend genug. Als dann Jan Repke mal seine Dribbelqualitäten unter Beweis stellen konnte gab die komplette Brücker Hintermannschaft Geleitschutz und Repke nagelte dem Keeper das Ding in die lange Ecke zum 1:2. Die Funkstädter weiter gut drauf und am Drücker, Rios kam in die Partie und machte spielerisch nochmal etwas für die Qualität des Spiels. Als er dann Jan Repke sah ging der wieder mit Überzeugung in die Box und schloss nach einer halben Stunde zum nicht unverdienten 1:3 ab. Die Jungs steckten nicht auf und gaben weiter Gas. Keine zehn Minuten gespielt, legte Czerwonatis wieder einen Ball auf Repke ab und der zum 1:4. In der Folge die Gastgeber sehr ruppig, was sehr schade war, da die Partie relativ fair von beiden Seiten geführt wurde, aber der Schiedsrichter war dann auch in einigen Entscheidungen sehr unglücklich, leider immer zu Ungunsten des VfL. Als die Funkstädter Defensive einen einfachen Ball nicht geklärt bekommt, steht es auf einmal 2:4 und es gab nochmal Spannung. Als dann Danilo Czerwonatis gelbwürdig gelegt wurde bekam er auf einmal Gelb dafür das er gefoult hätte, die Jungs verstanden die Welt nicht mehr, spielte man fair und war am Ende immer der Dumme. Czerwonatis regte sich logischerweise darüber auf und bekam promt Gelb/Rot, für ein Foul das an ihm begangen wurde. Sehr schwierig, natürlich ist es nicht einfach als Schiedsrichter eine Partie von Halbstarken zu leiten, aber die Art und Weise war meist nicht nachvollziehbar. Aber die Mannschaft ist schon sehr gefestigt und gut drauf, dass sie das ausblenden kann und trotzdem das Spiel in Unterzahl stark über die Zeit rettete, wobei die Gastgeber keine Chance mehr besaßen.

Nächste Woche wieder Liga und dann gleich die nächste Runde in den Ferien, wird nicht einfach, weil sicher Spieler fehlen werden. Gegner im Achtelfinale die A-Jugend vom SV Kloster Lehnin e.V. und SV Blau-Weiß Damsdorf e.V. , was ein Brett, wieder auswärts, wieder krasser Außenseiter, aber damit können die Jungs leben, mal schauen was geht.